Futorial Foren Member Tracks simiape | Cosmic Void

Markiert: 

  • simiape | Cosmic Void

     Tavengo  aktualisiert vor 4 Tage, 13 Stunden 7 Mitglieder · 10 Beiträge
  • simiape

    Mitglied
    10. Oktober 2020 um 20:08

    Den Track “Cosmic Void” würde ich persönlich dem Genre “Deep-Chillout-Techno” zuordnen. Wenn es dieses Genre geben sollte. Ich habe meist an späteren Abendstunden daran gearbeitet und hatte bereits anstrengende Arbeitstage hinter mir. Bisher habe ich den Track am meisten genossen, als ich bei Regen mit dem Auto durch die Dunkelheit gefahren bin. Auch wenn der Track primär der Entspannung dienen sollte, kann ich mir durchaus vorstellen, nach einer bereits langen Nacht im Club darauf zu tanzen.

  • GitKlar

    Mitglied
    11. Oktober 2020 um 14:30

    Hm, mal wieder n Track, bei dem ich das Gefühl hab, dass das langsame Tempo eher schlecht als recht tut.

    Die Bassline klingt recht interessant, aber das Drumming nimmt einfach jeglichen Groove aus der Nummer raus. Insgesamt ist der Track zu basic, v.a. beim Drumming wär noch mehr drin gewesen. Spielt bisher nur Standard 4-to-the-floor ohne irgendwelche Variationen oder Fills.

    Kick ist terzversetzt zur Bassline, daher kommt der Bassbereich etwas drucklos rüber. Vocal Sample ist zu stark downpitched und nicht gut effektiert. Die Saw-Plucks ab 2:27 sind off Time, hört sich wie unsauber eingespielt an. Dafür, dass der Square-Pluck ab 1:03 den ganzen Track über durchläuft, ist der noch zu dry. Also insgesamt noch einige Baustellen im Sound Design.

    2/2/3/1

    PS: Nicht Bestandteil der Bewertung, aber das Cover passt find ich gar nicht zur Stimmung des Tracks. Da denk ich jetzt an alles Andere als Chillout.^^

  • PKNeer

    Mitglied
    11. Oktober 2020 um 16:29

    Am Anfang bis die Basslline reinkommt dröhnt die Kick sehr. Da würde ich im Intro nochmal equen. Mit Bassline passts dann, aber nur die Kick, stört mich das Dröhnen etwas. Für diesen etwas deeperen Vibe (im Auto bei Regen, Dunkelheit), was schon gut rüberkommt, finde ich das Drumming, grade die Claps zu hell, höhenbetont. Würde ich andere Sample nehmen oder zumindest anders mischen. Das Square-Pluck nervt mich. Ich hätte es, wenn überhaupt, erst deutlich später gebracht, dass es vllt nur 2min spielt, und es noch etwas mehr moduliert. Vocal hätte ich rausgeschmissen, bringt mMn keinen Mehrwert für den Track.

    Mixdown finde ich gut, Elemente kommen alle gut raus. Der Mix ist schön breit, und auch dreidimensional. Guter Vibe, auch ohne Vocal und nerviges Pluck 😀

    2/2/3/2

  • Gimbal 

    Mitglied
    11. Oktober 2020 um 19:47

    3/3/4/2 (hoffentlich kommt der “Rating-Einfügen”-Knopf bald)

    Der gute simiape weiß schon, dass ich den Track ziemlich fett finde. Für mich passen hier alle Elemente sehr gut zusammen, Vocal schockt mich auch, und der repetitive Beat (ohne Varis) trägt super zur hypnotischen Grundstimmung bei. Kann mich also der bisherigen Kritik hier nicht anschließen.

    “Deep-Techno” reicht doch als Bezeichnung schon. Ich erkenne darin keinen Chill-Out Charakter und empfinde Techno & Chill-Out auch als gegensätzliche Genre. Eine Kombination aus Beidem ist also schwierig umzusetzen, wenn nicht sogar unmöglich. Klar ist das Mucke zum Tanzen, aber eben am Anfang oder gegen Ende der Party. Und für nächtliche Autofahrten super, wenn man trotzdem weiter aufmerksam auf die Straße schaut, sonst gefährlich.

    Konstruktiv kritisieren möchte ich lediglich, dass die erste Kick abgeschnitten ist. Das ist mir auch bei Spotify schon aufgefallen. Das ist natürlich ein unschöner, technischer Fehler und außerdem vermeidbar. In Zukunft also beim Rausrendern genau darauf achten und im Zweifel das Projekt leicht verschieben. Mehr als eine Sekunde Silence sollte natürlich vorne auch nicht entstehen, aber immer noch besser, als dass die Kick so bescheiden anfängt.
    Und (hier nicht relevant) als Ergänzung noch der Hinweis: Ebenso auf einen schönen Ausklang am Ende achten und auch hinten nicht zu viel Silence dran lassen. (In Playlisten entstehen sonst unschöne Pausen)

  • Plexis

    Mitglied
    12. Oktober 2020 um 12:10

    2/2/3/2

    Fängt an sich echt gut an, der rollende Saw-Synth gefällt mir eigentlich ziemlich gut und der hohe Lead-Synth ist auch gelungen. Was es für mich ein bisschen “versaut” hat ist dieser Square-Arp der bei 1:03 reinkommt und dann fast durchgehend spielt. Der klingt einfach ein bisschen als würde er nicht dazu gehören und fängt nach einiger Zeit an anstrengend zu werden.

    Die Drums sind ziemlich Basic, da hätte ich mir auch etwas Variation gewünscht und dass einfach insgesamt mehr passiert, also mehr Percussions etc. die den Track voller machen.

  • Woask

    Mitglied
    14. Oktober 2020 um 13:51

    Ich mag den Style grundsätzlich. Ich finde das Intro n bisschen lame (ersten 30 sec). Da baut sich das zu statisch auf. Auch ich würde den rohen Square Plug kritisieren. Der bereits erwähnte Terzversatz ist ärgerlich und generell fehlt mir der Sub. Vocal bin ich mir insg mehr von etwas härteren Nummern gewöhnt. Mich stört es allerdings auch nicht. Generell mag ich wie gesagt Grundstimmung und Atmosphäre 3/3/4/3

  • simiape

    Mitglied
    15. Oktober 2020 um 10:25

    Hallo zusammen.

    Danke für eure Konstruktiven Ratschläge und Meinungen.

    Was ich immer wieder lese ist, dass einzelne Bereiche zu “Basic” sind oder mehr “Catchy” sein sollen. Jetzt frage ich doch mal, ob das wirklich ein Muss ist oder eurer persönlicher Geschmack oder gar ein ungeschriebenes Gesetz 😀

    Ich stehe ja noch ganz am Anfang meiner “Schaffens-Karriere” und habe bisher primär auf die Gesamtwirkung eines Tracks geachtet. Und darauf, dass das Arrangement stimmt.

    Und z.B. bei Cosmic Void ging es mir um die hypnotische Grundstimmung, wie @Gimbal sie beschrieben hat. Und da habe ich nicht auf mehr “Effekte” oder “Ohrenschmaus” geachtet. Das mag aber vielleicht auch daran liegen, dass ich Musik anders oder mit einem anderen (technischem) Bewusstsein wahrnehme als ihr.

    @GitKlar hat z.B. erwähnt, dass der Track zu “basic” sei in Bezug auf das Drumming (“4-to-the-floor”) und mehr hätte drin sein können. Auch hier frage ich mich: Muss das denn sein? Was spricht dagegen?

    Ich fühle mich nicht angegriffen und greife auch niemanden an, ich möchte das nur verstehen und denke, dass das Futorial-Forum ja auch dafür gedacht ist 😀

    Viele Grüße

    Karsten

    • Gimbal 

      Mitglied
      15. Oktober 2020 um 11:00

      Yo Moin Karsten.

      Alles gut. Stell immer Deine Rückfragen. Im Futorial Forum bekommt man (in der Regel) Feedback auf sehr hohem Niveau. Das heißt, wir haben hier einige Produzenten die das technische Handwerk sehr gut beherrschen und darüber hinaus auch Leute, die musikalisch ausgebildet sind. Sicherlich auch User, auf die beides zutrifft. 🙂

      Das führt dazu, dass ein Track von Dir, der schon “ganz gut” ist, gefühlt eine sehr strenge Kritik abbekommt, im Rating aber dennoch ein solides Mittelmaß erreicht.
      Und solange Du mit Deinen Tracks in diesem soliden Mittelmaß landest, hast Du schon ganz ganz viel richtig gemacht. 🙂 Cosmic Void ist ja jetzt auch keine Offenbarung, irgendwie neu oder sonstwie “hittig”. Wenn man ehrlich ist, gibt es so gut wie jeden Elektro-Track irgendwo auf der Welt schon und vermutlich in “besser”. HAHA. Du weißt was ich meine? Warum soll ich mir Deinen Track anhören, wenn ich stattdessen auch ein Anthony Rother Album anhören könnte.

      Und klar: Am Ende fließt auch immer der persönliche Geschmack in die Wertung mit ein und jeder hat ja ganz andere Referenz-Tracks mit denen er Dein Werk vergleicht. Ich weiß noch im alten Forum, da habe ich Mal einen Metal-Core Track von “I See Stars” ins Rating gestellt (damals war es nicht auf User-Tracks beschränkt) und habe den als Innovations-Monster hart abgefeiert. Die Kommentare waren dann ernüchternd: Angeblich war darin kaum Neues, weshalb ihn niemand sonst so innovativ fand wie ich. 😉 Ach das muss man ja auch noch dazu sagen: Früher wurde nicht “Creativity” sondern “Innovation” bewertet. Bis wir gemerkt haben, dass diese Kategorie relativ bescheiden ist, da es halt nur selten vorkommt, dass ein Producer wirklich Mal etwas noch nie dagewesenes raus haut.

      • simiape

        Mitglied
        15. Oktober 2020 um 11:25

        Moin Herr G. 😄

        Genau dieses Feedback schätze ich bisher auch wirklich sehr. Mir war/ist es halt nur eine Unbekannte, ob ich hier grundsätzlich was falsch mache mit meinen Produktionen, bei manch einem konstruktiven (!) Feedback 😀

        Und ja, recht hast du. Es hat alles schon irgendwie, irgendwo, irgendwann (Ohrwurm? Gern geschehen😉) mal gegeben. Das ist bei der Fotografie ja vergleichbar. Und es gibt immer mal wen der etwas besser macht. Das nenne ich dann Ansporn 😋

        Ich fühle mich auch nicht schlecht bewertet oder bin jetzt geknickt deswegen. Ganz im Gegenteil. Für meinen “Background” fühle ich mich mehr geehrt diese Bewertungen zu erhalten. Ohne mich jetzt dabei “save” zu fühlen und meinen Anspruch/mein Skill-Level nicht mehr steigern zu wollen.

  • Tavengo 

    Administrator
    16. Oktober 2020 um 08:43

    Haha, als dieses Stereo-Schnattern reinkam, dachte ich erst draußen fliegt wieder ein wilder Schwarm Vögel Richtung Süden! 😀 Ich weiß ja, dass du diesen trockenen Sound magst. Aber manchmal irritiert mich das immer noch. Wenn zum Beispiel dieser Triolen spielende Synthe reinkommt. Ein kleines spaciges – stereo – delay wäre hier absolut deluxe! 🙂 Nur minimal, so dass sich da manchmal was in die Breite “echot”.

    Ansonsten gefällt mir die Stimmung sehr gut. Nachts autofahren, abdriften… trifft es sehr gut! 🙂

Melden Sie sich an, um zu antworten.

Originalbeitrag
0 von 0 Beiträge Juni 2018
Jetzt