Futorial Foren Member Tracks XMA & ATOMS OF SPIRIT | Artizan

Markiert: 

  • XMA & ATOMS OF SPIRIT | Artizan

     Synesthesics aktualisiert vor 1 Woche, 1 Tag 7 Mitglieder · 7 Beiträge
  • XMA

    Mitglied
    5. September 2020 um 15:17
    XMA & ATOMS OF SPIRIT

    Servus zusammen, mein erster Track hier im refreshten Forum und mein erster “richtiger” Release generell. Freu mich über euer Feedback!

  • Moonerium

    Mitglied
    6. September 2020 um 19:06

    Die Spielerei am Anfang mit dem Bass, der die Seiten wechselt ist ne coole Idee, irritiert mich aber mehr, als dass es mich überzeugt. Vielleicht wäre ein Pad dafür die bessere Wahl gewesen. Finde den Synth am Anfang auch etwas langweilig. Da hätte man schön mit Filterfahrten, wie Cutoff, Resonanz, Release etc., spielen können. Ähnliches beim zweiten Break. Das kommt mir irgendwie zu statisch vor. Es passiert zu wenig mit dem Leadsound.

    Im Drop merkt man dann, dass das M&M noch nicht richtig sitzt. Klingt alles sehr gequetscht und überhaupt nicht so druckvoll, wie es sein müsste. Auch was das Sidechaining angeht würde ich mich nochmal ransetzen. Der Whitenoise fügt sich dadurch nicht gut in den Track ein. Außerdem stört mich der EQ der Pluck Sounds im Drop, kann aber auch am Mastering liegen.

    Mir gefällt, wie in den Drop übergeleitet wird.

    2/2/2/1

  • GitKlar

    Mitglied
    6. September 2020 um 19:42

    Kommt irgendwie nicht bei mir an, v.a. das Arrangement irritiert mich.

    Intro, Breaks & Builds bauen krass Spannung auf, sodass ich beim Main nen richtigen Schocker erwarte. So minimalistisch wie hier enttäuscht mich das dann aber mehr, und die Spannung ist raus aus der Nummer.

    M&M ist mir viel zu stark auf Lautheit fokussiert, und das leider mit den dazugehörigen Schwächen; sehr verwaschen, zu compressed, zu viel Mitten, dafür kaum Druck, und auch die Höhen kommen nicht so richtig durch, wie sie könnten. Panning vom Bass im Intro ist auch sehr irritierend, wie von Moonerium bereits beschrieben.

    2/3/2/2

  • mafraune

    Mitglied
    7. September 2020 um 20:55

    Finde die Grundidee und die einzelnen Sounds im Mainpart eigentlich ganz geil, aber das Mixing sitzt leider nicht – warum haben Moonerium und Gitklar eigentlich schon perfekt beschrieben 😀

  • Woask

    Mitglied
    9. September 2020 um 15:21

    Ich muss auch sagen. Die Main Idee feiere ich. Das finde ich kreativ und das bleibt mir auch im Ohr. Mit einem besseren Mixdown hättest du den auch an größere Labels schicken können…

    Das hätte dann sicherlich funktioniert. Ist ja aber nur meine Meinung

    3/3/2/3

  • Dominik_Israel

    Mitglied
    9. September 2020 um 15:25

    Der Anfang gefällt mir, finde es aber etwas zu lang.
    Der Mainpart gefällt mir hingegen umso mehr, würde ich im Club spielen und wüsste, dass die Frankfurter Crowd auf jeden Fall abgehen würde 🙂

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an: Nochmal ans M&M setzen, da kann auf jeden Fall mehr Druck hinter.

  • Synesthesics

    Mitglied
    9. September 2020 um 22:09

    Schon ganz nice aber halt mit schwächen. Track baut sich echt krass auf, verliert aber danach wieder an Spannung. Der Main Synthie wird mir dann auch mit der Zeit etwas zu stressig. Auch das M&M könnte besser sein, wie bereits hier alles schon erwähnt wurde.

    3/3/2/2

Melden Sie sich an, um zu antworten.

Originalbeitrag
0 von 0 Beiträge Juni 2018
Jetzt