Futorial Foren Mixdown | Mastering | Sound Design Zuviel Bass oder die Frage nach der Balance einer Kick Drum

  • Zuviel Bass oder die Frage nach der Balance einer Kick Drum

     Amawi aktualisiert vor 1 Monat, 1 Woche 2 Mitglieder · 3 Beiträge
  • Amawi

    Mitglied
    19. Oktober 2020 um 11:55

    Moin zusammen, nachdem ich gestern meinen Remix Beitrag zu Shadows abgegeben habe(leider habe ich vor Mittwoch keine Zeit mehr dem Problem auf den Grund zu gehen), würde ich mal gerne eine Problematik diskutieren, die mich etwas verrückt macht gerade. Grundsätzlich baue ich meine Kicks selber. Das ganze passiert in Metrum und ich verschmelze hier via envelope eben verschieden Attack Samples mit dem Sub Generator. Soweit so gut. Jetzt weiß ich auch, dass die Kick mit der maximalen Amplitude startet und langsam abfällt (in der Regel, kommt natürlich auf den Song an). Jetzt ist es so, dass ich im Mixing alle anderen Elemente an der Kick orientiere, was die Lautstärke angeht. Orientiert an dem Referenz Rauschen von Sinan (und meine Quercheck auf der heimischen Anlage) endet das darin, dass ich einen sehr, sehr basslastigen Mix habe. Wobei ich wirklich vom Sub spreche und nicht der muffigen Gegen um. 200HZ. Sprich auf dem Master Kanal war ich gezwungen den Sub Bereich um ca. 3-4 DB runter zu regeln ehe ich in den Limiter fahre. Jetzt ist es natürlich sinnvoller, von Anfang an den Sub Anteil der Kick leiser zu mischen. Das wiederum würde in einer Kick resultieren, die einen Attack/Kick Anteil hat, der das Maximum der Amplitude ausreizt, aber der Sub eben noch viel Spiel hat. Weder das eine noch das andere erscheint mir richtig. Vielleicht mache ich auch etwas grundlegendes falsch im Kick Design, aber im Moment habe ich 3 Optionen: 1. Song ist basslastig 2. Sub auf dem Master runter regeln 3. Sub in der Kick runter regeln. Jemand Ideen dazu? Habt ihr vielleicht ähnliche Probleme mal gehabt? Viele Grüße

  • howlee

    Mitglied
    19. Oktober 2020 um 18:55

    Ein Beispiel ist immer gut, um das Problem grundsätzlich einordnen zu können. Dein Subbereich kann zum Beispiel auch zu stark hochpegeln, weil Bass und Kick kollidieren oder weil andere Elemente noch Sub-Anteile enthalten. Der Subanteil vom Bass kann auch zu laut sein. Wenn der zusammen mit der Kick gleichermaßen zuviel Sub hat, kannst du das durch das
    Mastering einigermaßen lösen. Wenn aber nur die Kick zu viel Sub hat,
    wird dadurch dann der Bass zu schwach oder andersherum. Oder der gesamte Mitten-Höhen-Bereich kann nicht sauber genug produziert/ausgepegelt sein, sodass es sich schwammig anhört usw..

    Grundsätzlich kann eine Kick sowohl sehr wenig Sub/Bass und viel Klick/Kick-Anteil haben, als auch sehr viel Sub/Bass und weniger Klick haben. Das kommt ganz auf den Verwendungszweck bzw. Ästhetikvorstellung der Kick an – wie du ja auch schon geschrieben hast.

    Die “klassische” EDM-Kick, die präsent durch alle anderen Elemente im Mix durchkommt, hat üblicherweise ähnlich viel “Klick” in den Höhen als “Kick” in den Mitten. Zumindest wenn man sich die Kick über die Anzeige vom Maximus anschaut. Im SPAN hat der Sub-Tail dagegen einen deutlich höheren Ausschlag als Mitten und Höhen.

  • Amawi

    Mitglied
    19. Oktober 2020 um 19:58

    Danke schon mal für deine Antwort. Ich poste die Tage mal ein Beispiel. Rein von der Idee her verfolge ich eben die maximale Ausreizung der Amplitude über den Zeitbereich (wie du es auch als typische EDM Kick beschreibst). Basiert auf der Theorie, wie es Sinan in seiner Maximum Bass Series beschreibt.

    Wobei mir noch die Idee gekommen ist, dass der Envelope zu lange oben bleibt. Eventuell wäre es eine Lösung, den Envelope schneller abfallen zu lassen. Muss ich mal prüfen:D

Melden Sie sich an, um zu antworten.

Originalbeitrag
0 von 0 Beiträge Juni 2018
Jetzt