Futorial Foren Musik Talk Hatte Skrillex Ghostproducer? | Fakt oder Verschwörungstheorie? Antworten auf: Hatte Skrillex Ghostproducer? | Fakt oder Verschwörungstheorie?

  • 2day2morrow4ever

    Mitglied
    9. September 2020 um 19:55

    Ich hatte ja bereits eine E-Mail an die Klangküche mit Beispielen von Liedern, die von Noisia produced wurden, geschickt. Wer das hören will: Die letzte Premium-Folge anhören Wink

    Ich hatte auch einen Insta-Post von einem der Noisia-Jungs erwähnt, den ich leider nicht mehr finden kann. Darin steht/stand auf jeden Fall das Skrillex seine SM&NS bei Noisia produziert hat. Wie viel Noisia dabei zur Produktion beigesteuert haben, bleibt aber offen. Noisia produzieren auf jeden Fall für sehr viele Leute. Für wen alles genau, wissen nur sie selbst.

    Und ja, in der Folge wurden die richtigen Lieder angehört Sweat Smile

    Was mir auch aufgefallen ist, dass es zu 2 Liedern auch der Zeit, die Skrillex geschrieben/produziert hat, Remixe von Noisia gibt:

    Skrillex – Scary Monsters And Nice Sprites (Original / Noisia Remix)

    Deadmau5 – Raise Your Weapon (Original / Noisia Remix)

    Ob das irgendwas beweist? Keine Ahnung, auf jeden Fall klingen ihre Remixe schon anders als die Originale.

    Das Argument: Man sieht nicht, wie er selbst produziert, also ist es (wahrscheinlich) geghostet, kann ich einerseits voll und ganz nachvollziehen, andererseits finde ich es auch etwas schwammig. Viele hier im Forum haben bisher auch noch kein Video gemacht, wie sie ein Lied produzierten. Da könnte man diese Argumentation auch bringen – macht aber wenig Sinn.

    Ich vermute da etwas anderes: Bei Dubstep steht Sounddesign an oberster Stelle. Dementsprechend kann man bei manchen Songs aus diesem Genre bereits am Sounddesign erkennen, wer der Interpret ist. Dennoch zeigen kaum Dubstep-Produzenten wie sich an einem Lied arbeiten. Möglicher Grund: Man möchte seine markanten Sounds und deren Erzeugung nicht preisgeben. Schließlich könnten andere diese Sounds aus den Videos 1:1 nachbauen. Damit würde man als Act seinen uniquen Sound verlieren. Meistens zeigen Dusbtep-Produzenten ihre Projekte nur mit Audio-Spuren. Das hat Skrillex (oder wer auch immer die Videos gemacht hat) auch gemacht:

    https://www.youtube.com/watch?v=QM6OwLTpO9s&list=OLAK5uy_kaUOfiovx16WtvsmJoJnd6RaEuc6vfs3c

    Ein Beispiel für einzigartiges Sounddesign ist auch Mick Gordon – vor allem sein Soundtrack zu DOOM. Es gibt einige Videos, in denen er darüber spricht, wie er die Sounds gemacht hat, aber man sieht nirgends das genaue Equipment, seine Effekt-Ketten oder ein Projekt. Stellt euch vor, jemand würde seinen Sound aufgrund eines Videos 1:1 nachbauen können. Damit wäre die Faszination hinter dem DOOM-Soundtrack verloren:

    https://www.youtube.com/watch?v=ua-f0ypVbPA

    Ich hoffe, ihr könnt mit meinen Beispielen etwas anfangen Sweat Smile